Share |

Modernisierung der Erdgas- und Biogasleitungsanlagen der Stadtwerke Bregenz GmbH

Im Zuge des Projektes wurde die Gasübergabestation Leiblach saniert sowie die Notversorgung Mehrerau zu einer zweiten Gasübergabestation ausgebaut. Von nun an kann das gesamte Gasnetz der Stadtwerke Bregenz über zwei redundante Hochdruck-Gasübergabestationen auf Mitteldruckniveau (max. 4 bar) versorgt werden, wodurch die Versorgungssicherheit signifikant erhöht werden konnte. Die Hochdruckreduzierstationen Tannenbach und Lochau wurden aufgelassen und die bisherige Hochdruckleitung (max. 65 bar), welche von der Gasübergabestation Leiblach parallel zur Pipeline bis zum Tannenbach führt, wird nun ebenfalls mit max. 4 bar Betriebsdruck betrieben. 

Das gesamte Investitionsvolumen für diese wichtige Baumaßnahme lag bei ca. 750.000.-- EUR.

Johannes Metzler, Technischer Betriebsleiter:
"In Zusammenarbeit mit unserem Partner, der Netze BW GmbH, ist es uns gelungen, ein technisch notwendiges und zukunftsweisendes Projekt umzusetzen. Die neuen Gaszähler und Mengenumwerter wappnen uns für die Herausforderungen beim Betrieb eines Erdgasnetzes, in das auch vermehrt Biogas, Methan und Wasserstoff aus erneuerbaren Quellen eingespeist wird. Die neue durchflussangepasste Erdgasvorwärmung erlaubt uns einen äußerst sparsamen Betrieb der Stationen. Dank unseres kompetenten und erfahrenen Teams war es möglich, das Projekt termin- und kostentreu abwickeln zu können. Für unsere Stadtwerke-Kunden ist dies eine wichtige Maßnahme zur Aufrechterhaltung der Versorgungssicherheit."

Bildrechte | Fotografie: www.rafael-neff.de


 
  • storytorrent.com